Zum Hauptinhalt springen
Logo FinanzFabio – Schweizer Finanzblog
Finanzfehler

7 Finanz­feh­ler in unseren 20ern

In unseren 20er Jahren gibt es viel zu tun. Weiterbilden, reisen, Karriere machen, den Partner fürs Leben finden und und und. Gleichzeitig ist es aber die Phase in unserem Leben, die massgebend für unsere finanzielle Zukunft sein kann. Hier die sieben grössten Finanzfehler am Anfang unseres eigenen Geldes.

1. Finanzfehler Leasing

Ein Auto zu leasen ist der grösste Fehler, den Du in deinen jungen Jahren machen kannst. Wenn wir Budgetberatungen machen bei Leuten in den 20er Jahren sind die zwei Hauptgründe für Schulden entweder ein Leasing oder die ersten beiden Steuerrechnungen kamen unerwartet zusammen.

Das die Steuern unerwartet hoch sind nach dem ersten Arbeitsjahr verstehe ich ja ein wenig. Dass man aber denkt ein Leasing sei eine gute Idee, verstehe ich nicht. Ein Auto zu leasen, das fast so viel kostet wie ein Jahreslohn, man aber selbst keine drei Monatslöhne auf der hohen Kante hat- wie soll das bitte funktionieren?

Warum machen wir das? Von A nach B kommst Du auch mit einer Schrottkarre die den MFK gerade noch geschafft hat. Um Leute zu beeindrucken? Mehr Schein als Sein? Wir können dir eines sagen; nobody gives a shit. Niemand interessiert es was Du für ein Auto fährst. Ausser deine Ehefrau wenn ihr gerade Kinder bekommen habt. Aber dann will sie ein sicheres Auto und nicht den krassen Sound.

Mit dem Leasing alleine ist es ja dann auch nicht getan. Du bist gezwungen eine Vollkaskoversicherung zu haben. Die Anschaffung des Autos konntest Du dir nicht leisten? Dann wirst Du auch Probleme haben den Unterhalt dafür zu finanzieren.

Der Leasingvertrag läuft aus und was jetzt? Das Auto rauszukaufen ist teuer. So teuer, dass Du es wohl nicht bezahlen kannst und was machst Du dann? Genau, ein neues Auto leasen. Du bist in einem Teufelskreis wo Du so schnell nicht mehr herauskommst. Durch Verzicht kannst Du es noch schaffen. Gib das Auto zurück und kauf dir ne Schrottkarre für CHF 3‘000.

2. Finanzfehler Steuern nicht einberechnet

Nach der Ausbildung wird der erste Lohn mal so richtig bis auf den letzten Rappen auf den Kopf gehauen. Und das ist auch gut so. Mit dem zweiten Lohn solltest Du aber bereits anfangen zu sparen. Und ich empfehle, mindestens 20% von deinem Nettolohn zu sparen. Immer.

Sobald du verdienst rechne mit bis 1.5 Monatslöhnen für Deine Steuern. Kein Witz! Es ist viel, es ist scheisse aber es ist nun mal so.

3. Finanzfehler Konsumschulden

Ein Phänomen. Wir können heute alles sofort haben. Wir gehen in einen Laden, sehen einen Fernseher der uns gefällt und nehmen den mit nach Hause. Bezahlen tun wir ihn nicht. Das können wir bequem in kleinen Raten Monat für Monat. Und das geht mit allem. Und die Raten summieren sich. Dazu bezahlen wir immer mehr, weil wir einen Aufpreis dafür bezahlen. Das Schlimmste, wir brauchen nicht einmal eine richtige Kreditkarte dafür. Die Kundenkarte reicht schon.

Es ist dasselbe wie mit dem Auto. Kannst Du es dir nicht leisten es zu kaufen, kannst du es dir erst recht nicht leisten es zu leasen.

4. Finanzfehler Kreditkarten

Ich glaube Kreditkarten sind das einzige Zahhlungsmittel in der Hölle. Es ist ein Teufelskreis mit ihnen. Überall kann man bereits mit ihnen bezahlen. Runzeln einige Verkäufer noch die Stirn wenn Du eine Amex ziehst, hast Du mit einer Mastercard nie Probleme. Ohne das ich jetzt Werbung für Mastercard machen will.

Das Problem mit den Kreditkarten ist die Teilzahlung. Hast Du die Karte einmal voll ausgeschöpft und überzogen, bieten dir die Kreditkartengesellschaften die Möglichkeit, eine Mindestteilzahlung zu tätigen. Tust du das, wirst Du nicht gemahnt. Wieso sollten sie dich auch mahnen? Jetzt verdienen sie nämlich Kohle. Und zwar richtig viel. Kreditkarten haben Wucherzinsen bis zu 14.9%. Schlimmer als ein Kleinkredit. Das Beste an ihrem System ist aber, das du auf dem gesamten Betrag die Zinsen bezahlen musst, bis die ganze Rechnung bezahlt ist. Sprich wenn Du bereits 50% der Rechnung beglich hast, bezahlst Du für diese 50% trotzdem Zinsen. Ihr merkt, die Oberabzocker schlecht hin.

Es ist viel zu einfach an eine Kreditkarte ran zu kommen. Von Haus aus ist die Limite schon viel zu hoch festgelegt. Sie wollen, dass Du dich verschuldest.

Natürlich gibt es Leute die ihre Kreditkartenabrechnungen im Griff haben. Persönlich benutze ich sie auch jeden Tag. Aber ich habe ein Sparkonto, welches mehr Geld drauf hat als meine Limite. Ihr wisst ja, der Notgroschen.

5. Finanzfehler Fixkosten nicht berechnen

Fixkosten sind scheisse. Punkt. Je höher deine Fixkosten, umso niedriger deine Sparquote. Prüfe deine Fixkosten regelmässig. Es lohnt sich, dir darüber Gedanken zu machen wie Du diese minimieren kannst. Mehr dazu in einem nächsten Beitrag.

6. Finanzfehler mit anderen mithalten zu wollen

Zwischen 20 und 30 Jahren entwickeln wir uns nochmals rasant. Wir finden mehr zu uns, wir werden langsam erwachsen. Nun ja, Aussetzer gibt es immer wieder. Vor allem am Wochenende. Was sich auch entwickelt sind die Lohnunterschiede. Mit 20 Jahren sind wir alle plus minus im selben Boot. Mit 30 kann es aber wirklich sein, dass der eine doppelt so viel verdient wie der andere. Fair oder nicht, spielt keine Rolle. Wichtig ist nur, dass du nicht glauben sollst, mit jemanden mithalten zu müssen, der mehr verdient als Du. Bleib dir treu. Hört auf mit diesem mehr Schein als Sein quatsch. Es kostet dich jetzt nur Geld, das dir später mehr fehlt als heute.

7. Finanzfehler Geld nicht anlegen und verdienen

Sparen ist gut, Investieren ist besser. Das Team FinanzFabio möchte Dir von Herzen nahe legen, frühzeitig anzufangen zu investieren. Sobald Du deinen Notgroschen auf der Seite hast, dein 3a Konto voll einbezahlt hast, dann fang an zu investieren. Lass Dir keine überteuerten Fonds von Banken und Versicherungen aufschwatzen. Informiere Dich über die Börse, lerne Aktien zu kaufen, zu halten und zu verkaufen. Lege dir eine Strategie zu Grunde und halte an dieser fest. Wenn dir Aktien zu kompliziert sind, dann tut es auch ein ETF. Aber vor allem tue irgendwas. Diese zehn Jahre von 20 bis 30 bekommst Du nie mehr wieder zurück. Der Zinseszins ist für immer dahin und weg.

Ich habe es diese Woche endlich geschafft, meine Steuererklärung auszufüllen. Ja ich weiss, ich bin spät dran. Als ich meine Kontostände eintrug und die Zinsen aufführte, konnte ich nur noch den Kopf schütteln. 0.00% auf dem Lohnkonto. 0.05% auf dem Sparkonto. 0.05%! Das ist eine riesen Frechheit. Könnt ihr gleich wieder Null hinschreiben. Boah habe ich mich aufgeregt.

Im ernst, fangt an zu investieren. Und zwar clever. Zuerst informieren und dann los legen. Im Zweifelsfall fragt zuerst euren Bänker. Und macht dann das Gegenteil davon.

Zu all dne Finanzfehler gibt es auch noch ein Video auf Youtube in Zusammenarbeit mit 20min.ch

-Fabio

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

8

1 Kommentar

  1. Zum Thema investieren statt sparen. Auch wenn man Ahnung hat von Aktien, trotzdem einen ETF bevorzugen, denn dieser ist viel kostengünstiger als die Investition in Einzeltitel (Aktien).
    Zudem nicht bei der Hausbank ein Dept eröffnen, sondern bei einem günstigen Depotanbietr (z.B. Swissquote).

Kommentare sind geschlossen.