Zum Hauptinhalt springen
Logo FinanzFabio – Schweizer Finanzblog
Bezahlen in den Ferien

Ferien – wie bezahle ich im Ausland am besten?

Letzte Woche verweilte ich in den Ferien in Ägypten. Natürlich hat Philipp ein echtes Schnäppchen rausgesucht. Die Währung in Ägypten ist die ägyptische Pfund EGP. Wie bezahle ich jetzt im Ausland am besten?

Beim Trikgeld fängt es an

Die Ägypter selbst sind extrem auf das Trinkgeld angewiesen. Doch wie bezahl ich in den Ferien am besten? Wenn ich in der Schweiz EGP abheben will, bekomme ich nur 200 EGP Noten. Das sind ca. CHF 11.46.

Jetzt will ich aber nicht jedesmal CHF 11.46 Trinkgeld für alles bezahlen. Da wäre der Chauffeur vom Transfer, der Typ welcher dein Koffer in dein Hotel Zimmer tragt, die Kellner im Restaurant, der Tauchguide, die Bimbos die dir dein Tauchjacket an die Nitroxflasche machen, der Käpten des Zodiacs usw. Wenn ich hier jedem CHF 11.46 zustecke, nützt selbst das beste Schnäppchen von Philipp nichts mehr.

Was die Ägypter auch gerne nehmen, sind Euros. Das kleinste was du aber kriegst sind 5 Euro Scheine. Immer noch viel. Ich habe jetzt USD noch mitgenommen. Nehmen sie auch, haben sie aber nicht soviel Freude daran wie an EGP oder Euros.

Natürlich habe ich noch fleissig konsumiert in den Ferien. Ein Mittagessen hier, ein Dekobier da und zack kommen wieder 100 Euro zusammen in einer Woche. Tauchen selbst hat auch nochmal eine Stange Geld gekostet.

Wie soll man die Ausgaben bezahlen in den Ferien?

Kreditkarte - Freund und Feind

Ich gebs ja zu, ich bin kein Fan von Bargeld. Vor allem, reise ich nicht mit 500 Euro in ein Land, wo die Menschen in einem Monat nicht soviel verdienen.

Bezahlst du aber mit der Kreditkarte, kommen Kosten auf dich zu. Deswegen bin ich auch nicht unbedingt Fan davon aber es ist in meinen Augen immer noch das kleinere Übel.

Zu den Kosten gehören unter anderem die Fremdwährungsgebühren. Je nach Schweizer Kreditkarte können Fremdwährungszuschläge von 0.9 bis 2.5 Prozent plus Fremdwährungsumrechnungsgebühren von bis über 3 Prozent verrechnet werden. Die Fremdwährungsumrechnungsgebühren, also die Aufschläge gegenüber dem Interbankenkurs, variieren dabei je nach Kreditkartenherausgeber und können täglich ändern.

Abgerechnet wird dabei in der Regel nicht nach dem Währungskurs des Transaktionstags (also dem Tag, an dem der Kauf mit der Kreditkarte im Ausland erfolgt ist), sondern nach dem Kurs eines darauf folgenden Tags.

Noch viel schlimmer sind aber die Bargeldbezüge in Fremdwährungen. Da bezahlst du Bargeldbezugsgebühren und womöglich noch externe Bankgebühren.

Bezahlen in CHF im Ausland

An immer mehr Orten und Geschäften bieten sie die Möglichkeit an, auch im Ausland mit Visa- und Mastercard-Kreditkarten direkt in Schweizer Franken zu bezahlen. Möglich macht dies die so genannte dynamische Währungsumrechnung DCC (Dynamic Currency Conversion).

Du hast dank DCC die Wahlmöglichkeit, neben der Landeswährung, in meinem Fall EGP, alternativ in CHF zu bezahlen.

Vorteil des DCC-Verfahrens: du siehst den Kaufbetrag inklusive Gebühren automatisch umgerechnet in der gewohnten Kartenwährung und nicht in der Landeswährung, die vielleicht ungewohnt ist. In CHF weisst du sofort, was du jetzt bezahlst.

Nachteil des DCC-Verfahrens: Bei der dynamischen Währungsumrechnung werden Gebühren fällig, welche sich durchaus auf über drei Prozent des Kaufbetrags belaufen können. Dadurch kann der Kauf im Ausland in CHF teurer zu stehen kommen, als wenn du direkt in der Landeswährung bezahlst.

Mein Tipp

Ich buche die Ferien meist so, dass ich viele Kosten bereits in der Schweiz in CHF bezahlen kann. Über meine Kreditkarte. 1. Ist meine Reise dann versichert und 2. sammle ich somit Flugmeilen. 3. Weiss ich ja im voraus, ob ich Transfer brauche, ein Konzert besuchen gehe in den Ferien oder einen speziellen Ausflug machen will. Somit ist vieles schon organisiert und ich habe weniger Stress in den Ferien.

Dazu nehme ich etwas Bargeld mit, damit ich zumindest ein Wasser nach der Landung oder so kaufen kann. Und eben auch Trinkgeld geben kann.

Der Rest, je nach Betrag, bezahle ich dann halt wieder mit Kreditkarte und nehme die Kosten in Kauf.

-Fabio

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

2

4 Kommentare

    1. Hallo Pascal

      Transferwise kenne ich noch nicht, schaue es mir aber sicher am Wochenende an.

      Liebe Grüsse

      Fabio

    1. Hallo Reni

      Ja ich besitze eine Revolut Karte, bin aber ein wenig im Klinsch mit Gebührensparen oder Flugmeilen sammeln. Zur Zeit sind die Flugmeilen für mich wichtiger.

      Werde die Revolut-Karte aber sicher in den nächsten Ferien einsetzten.

      Liebe Grüsse

      Fabio

Kommentare sind geschlossen.

Termin buchen (Öffnet in neuem Tab/Fenster.)