Zum Hauptinhalt springen
Logo FinanzFabio – Schweizer Finanzblog
Investiert - FinanzFabio

In 4 Monaten bereits über CHF 18’119.41 inves­tiert

"Ich baue jede Monet CHF 1'000 als Cashreserve uf."

"Gaht mer abere gwüsse Mengi a Cashreserve ned s Risiko vo de Oportunitätschoste ih?"

"Mol das sicher, aber send jetzt ersch 4 Mönet, öberschaubar na."

Die Zeit fliegt. Bereits ein Drittel des "neuen Jahres" ist um. Zeit mir meine Finanzen und Investitionen genauer anzuschauen.

Investieren, um Vermögen aufzubauen

Wer spart, verliert. Besonders in Zeiten, wo man auf der ganzen Welt einfach den Drucker startet, um Geld zu Printen. Vorneweg, ich weiss auch nicht, wie wir die Weltwirtschaft vor einem Kollaps retten können, ohne den Firmen mehr Geld zu geben. Ich weiss nur, dass wenn Geld gratis gedruckt wird, erspartes Geld immer weniger Wert hat.

Das ist keine Einladung, seinen Lohn einfach auszugeben und nichts mehr auf die Seite zu legen. Die Frage ist nur, wie du es am besten sparst. Investieren ist das neue Sparen. Ich bin überzeugt, vorleben ist besser als vorsagen.

ETF und Aktien

Seit Beginn des Jahres, habe ich meine ETF-Strategie neu aufgesetzt. Jetzt kaufe ich neu jeden Monat für CHF 3'000 den VEVE ETF. Das Ganze läuft so halbautomatisch. Mittels Dauerauftrags werden jeden Monat CHF 4'000 überwiesen, kaufen muss ich den ETF aber manuell.

ETF Kauf April - FinanzFabio
Jetzt Konto bei der Swissquote eröffnen und CHF 100 Trading Credits erhalten

Die restlichen CHF 1'000 werden für einen möglichen Börsencrash als Cashreserve aufgebaut. Ja ich weiss, dass gibt gewisse Opportunitätskosten. Ich möchte aber bei der nächsten Korrektur nicht wieder zu wenige Schiesspulver haben.

Bei den Aktien muss ich leider zugeben, dass ich gezockt habe. GME hat auch mich nicht kalt gelassen, gehöre aber klar zu den Verlierern dieser Geschichte. ETSY hatte ich schon länger auf dem Schirm und habe nach einem Tweet von Elon Musk gekauft. Die Aktie ist volatil und schwankt zwischen +5% und -10%.

Mit ACTC habe ich allerdings eine, in meinen Augen, spannende Aktie für die Zukunft gekauft, die ich sicher halten werde. Und zwar über die nächsten 20 Jahre sicher.

BTC und ETH

Seit dem Podcast mit Pascal Hügli, tauche ich langsam immer mehr in das berühmte Rabbit Hole der Kryptos ein. Ein paar Tage nach unserer Podcast Aufnahme habe ich in ETH investiert. Stand heute +62.07%. Absolut crazy.

Pascal hat mir auch den Tipp mit Relai gegeben. Relai ist eine App, mit der du einen Bitcoin-Sparplan erstellen kannst. Zuerst habe ich für CHF 50 jede Woche Bitcoins gekauft. Da ich mich wie gesagt, mehr und mehr mit dem Thema beschäftige, habe ich meinen Sparplan jetzt auf CHF 100 wöchentlich erhöht.

Relai ist sicher nicht die günstigste Variante, um BTC zu kaufen. Das es mir die App aber so einfach macht, in BTC zu investieren, speziell als Sparplan, ist das ok für mich. Um hier gekonnt etwas Schleichwerbung zu platzieren, mit dem Code FINANZFABIO, bezahlst du bei Relai 0.5% weniger Gebühren.

https://relai.ch/finanzfabio

Zurzeit schaue ich mir gerade mehrere Anbieter an, um günstiger Kryptowährungen zu kaufen. Momentan kaufe ich sie bei der Swissquote, weil es bis jetzt einfach am bequemsten für mich war. Sobald ich mich für einen Anbieter entschieden habe, gebe ich dir Bescheid.

Säule 3a

Die Beiträge in die Säule 3a habe ich in die CHF 18'119 nicht einberechnet. Auch mein Sparplan bei der Relai nicht. Hier läuft alles wunderbar automatisiert. Jeden Monat werden die Daueraufträge ausgeführt und ich muss mich um nichts kümmern.

Auch bei der Säule 3a lasse ich das Geld nicht auf einem Konto liegen, sondern lasse es arbeiten. Genauer kannst du das hier nachlesen.

Sparen auf dem Konto

Einen Dauerauftrag um zu sparen habe ich nicht mehr. Mein Notgroschen ist in einem separatem Zak Töpfli. Sobald ich zu viel Geld auf dem Zak Konto selbst habe, mache ich wieder einen Übertrag an die Swissquote. Damit kann ich dann wieder Einzelaktien oder Kryptos kaufen.

Für die nächste Immobilie spare ich nicht mehr über das Sparkonto. Würde ich in ein paar Jahren wieder ein passendes Objekt finden, würde ich es wohl aus den Anlagen bezahlen. Ansonsten werden die Opportunitätskosten definitiv zu hoch.

Ab welchen Betrag lohnt es sich, zu investieren

Jeder Franken, den du irgendwie investieren kannst, lohnt sich. Investieren ist nicht etwas für Reiche, sondern für jeden, der Vermögen aufbauen will. Ob du das mit CHF 50 im Monat oder mit CHF 5'000 und mehr machst, spielt keine Rolle.

Wichtig ist, dass du damit anfängst! Am einfachsten geht es, wenn du dein Geld dazu automatisierst.

Bis bald,

FinanzFabio

Ps. Schön hast du den Beitrag durchgelesen. Noch schöner, wenn du das Herzchen hier untern anklickst

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

137

8 Kommentare

  1. Beeindruckende Zahl!
    Ich bin aktuell bei ~10K (ohne 3a) – kann sich auch sehen lassen 🙂

    Habe auch nach dem Podcast mit Pascal und dir nach Möglichkeiten gesucht automatisiert und günstig in Bitcoin, etc. zu investieren – leider bin ich nicht wirklich fündig geworden.

    Bei Relai sind mir die Gebühren zu hoch …
    Mit Bity (was auch Relai nutzt) könnte man mit eigenen Scripts nen Semi-Automatischen Sparplan erstellen – aber auch viel zu hohe Gebühren …

    Bin jetzt bei Swissborg – die haben 1% Gebühr.
    Halbautomatischer Sparplan mit Dauerauftrag an CH IBAN – hab mir nen Kalendertermin gesetzt, das ich immer Sonntag Abend für 15CHF Bitcoin kaufe. So mach ich das ja auch beim ETF und die 5min kann ich auch grad noch so aufbringen 🙂

    Wenn Swissborg dann irgendwann noch die Yield Wallet für Bitcoin integriert hat, lohnt sich’s gleich doppelt 🙂

    Danke für deine Zeit, die du immer wieder in deine Beiträge steckst.
    Schoene Suntig Abig no

  2. Ich nutze Revolut für meinen Sparplan mit Bitcoin und ETH. Einfach, übersichtlich und von den Gebühren auch ok. Jedoch sicher auch eine bequeme Lösung.

  3. Hallo Fabio,

    ein beeindruckender Wert bei ETH, gratuliere. Bei mir sind sie aktuell noch auf dem Watch und bei einem grösseren Rücksetzer gibt’s eine Portion davon .. 😉

    Gruss Mike

  4. Hallo Finanzfabio
    Grosser Respekt, deine Beiträge sind immer super informativ und sehr motivierend, vielen Dank!
    Für dein Dilemma mit der richtigen Kryptoexchange kann ich dir SwissBorg empfehlen. Ich finde die Übersichten und zur Verfügung gestellten Analysen bei SwissBorg mit Abstand am Besten, was auch für die Transparenz von Gebühren gilt. Zudem hat man als Holder des Exchange-Eigenen CHSB-Token ab relativ geringen Einlagen die Gebühren nochmals senken, was sich mittel- bis langfristig lohnt. Last but not least vergleicht SwissBorg die Preise der angebotenen Kryptos auf verschiedenen Exchanges und bietet den jeweils günstigsten Kurs an.

  5. Kurze Frage:
    – Bist du bei der Steuerverwaltung eigentlich als „gewerbsmässiger Händler“ eingestuft worden? Mit dieser Anzahl Trades und Krypto etc. kann das doch ganz schön schwierig werden oder? Oder läuft das immer noch unter „Privat“ bei dir?
    – Wie handelst du das oder musstest du der Steuerverwaltung zu deinen Käufen schon mal „Red- und Antwort“ stehen?
    – Das würde bedeuten, du müsstest darauf Einkommenssteuer und auch AHV abliefern

    Ausser du hast das Portfolio im Wertschriftenverzeichnis nicht angegeben. Aber schwarz in dieser Hinsicht und Grösse kommt sowieso spätestens bei der Auflösung oder Reinvestitionen in andere Objekte (e.g. Immobilien) aus.

    Wie handhabst du das „Thema“ generell, damit du nicht unter den gewerbsmässigen Passus fällst?

    Danke für einen Tipp.

  6. Hallo FinanzFabio,
    Zuerst mal, vielen Dank für deine Beträge, mach weiter so.
    Durch deine Beiträge habe ich mich bei ein paar Sachen umentschieden bsp. Lebensversicherung.
    Meine Frage, auf welchler Platform ist es am günstigsten und am einfachsten in ETF zu investieren um ein Sparplan bzw. Vermögen aufzubauen?

    1. Hallo Dule

      Ich bin eher weniger der, der alle Plattformen vergleicht. Findependent macht mir ein soliden Eindruck für einfaches investieren in ETF.

      Code FinanzFabio sparst du Gebühren auf die ersten CHF 2’000.-

      Yuh ist auch gut, fast ein wenig zu verspielt in meinen Augen.

      Bis bald,

      FinanzFabio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.