Zum Hauptinhalt springen
Logo FinanzFabio – Schweizer Finanzblog
Börsencrash-ETF-FinanzFabio

So habe ich persön­lich den Börsen­crash 2020 erlebt

*Poste Story auf Instagram*

"Obwohl hüt ExDiv date gsi isch? Verschlafe? Ech an am fritig wele… aber Börse isch zue gsi "

"Genau glich bi mir."

Vorleben fand ich schon immer besser, als nur davon reden und es selbst trotzdem nicht zu tun. Deswegen poste ich alle ETF-und Aktienkäufe auf Insta. Was immer wieder zu solchen Unterhaltungen führt.

Im Börsencrash standhaft bleiben

Im März und April ging es wirklich ab an der Börse. Es ist der erste Börsencrash, denn ich, nennen wir es mal "Betroffenen" miterlebt habe. Zum ersten Mal war ich selbst investiert. Beim letzten grossen Crash von 2008 war ich 20 und noch nicht in Wertschriften investiert. Leider.

Zwölf Jahre später sieht es anders aus. Regelmässig, Monat für Monat, kaufe ich ETFs und lasse dich als Leser daran Teil haben. Wie ich das genau mache kannst du hier nachlesen.

Theorie und Praxis

Wie bei allem, unterscheidet sich auch am Aktienmarkt oft die Theorie von der Praxis. Theoretisch wissen wir alle, dass es nach jedem Crash auch wieder Bergauf geht. Trotzdem verkaufen die Leute in ihrer Panik ihre Wertschriften, was einerseits wirklich dumm ist, da sie somit den Buchverlust zu einem Realverlust machen und zum anderen genau das Gegenteil der Theorie ist. Und, in der Theorie solltest du ja auch kaufen, wenn die Kurse fallen.

Fear of missing out

Hier darf ich sagen, dass ich ein wenig stolz auf mich bin. Ich habe keinen ETF und keine Aktie verkauft. Im Gegenteil. Fleissig habe ich dazu gekauft, wenn ich auch sagen muss, dass ich jeden Kauf zu früh getätigt habe. Klassicher Fall von FOMO.

Den Crash habe ich mehrheitlich dazu genutzt, um einige Einzelaktien ins Boot zu holen, die sehr Dividenstark sind, beziehungsweise waren, da sie jetzt doch ihre Dividenden streichen mussten. Fml.

Natürlich habe ich nicht nur Aktien geshoppt, sondern auch ETF. Einer meiner ETF, den iShares Asia Pacific Dividend, hat es speziell am Anfang des Crashs besonders hart getroffen. Von ihm habe ich am 4. März 2020 66 Stück nachgekauft und die Position damit um mehr als 132% erhöht. Auch hier hätte ich besser noch länger gewartet, die Position war zu diesem Zeitpunkt aber bereits gute 17% im Minus. Sie fiel noch viel weiter auf CHF 14.88.

Nachkauf-IAPD-FinanzFabio
Nachkauf IAPD, 4. März 2020

Am selben Tag habe ich noch 31 Stück meines Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield (aktuelle Ausschüttungsrendite 4.60%) nachgekauft. Gemäss meiner ETF-Dividenden Strategie war dieser in diesem Monat sowieso an der Reihe. Aber auch hier, besser ich hätte noch zwei Wochen gewartet. FOMO war wohl an diesem Tag besonders stark.

Im Crash Chancen nutzen aber die Strategie nicht vergessen

Unvergessen bleibt wohl auch mein zweimaliger Kauf der DUFN im April. Zugegeben, diese Aktion finde ich immernoch ziemlich witzig, auch wenn sie nicht gerade ein Happy End hat. Auch diese Aktie hat ihre wirklich überaus verführerische Dividende für 2020 getsrichen. Fml!

Gemäss meiner Strategie war im April mein iShares STOXX Global Select Dividend 100 (aktuelle Ausschüttungsrendite 5.60%) an der Reihe. Von ihm habe ich mir weitere 69 Stück zugelegt. Dieser Kauf war der einfachste im ganzen Crash. Er war ein no brainer, weil ich diesen ETF schon lange einmal ausgewählt habe und es immer vorgegeben ist, in welchem Monat ich Anteile davon kaufe.

Ansonsten habe ich im April keine weiteren Käufe getätigt.

Der erste Teil des Börsencrash ist vorbei, die Strategie bleibt

Die Börse hat sich inzwischen genau so schnell erholt, wie sie gestürzt ist. Zumindest kommt es mir so vor. Was allerdings nicht heisst, dass ich einen zweiten Börsencrash ganz ausschliesse. Jedoch habe ich in dieser kurzen Zeit gelernt, dass mein logisches Denken an der Börse anscheinend nichts verloren hat. Daher lasse ich mich überraschen und bau sicherheitshalber noch ein wenig Cash auf.

Auch wenn ich jetzt ein wenig mehr Munition in Cash halten möchte, heisst es nicht, dass ich von meiner Strategie abweiche. Deswegen habe ich im Mai bereits den letzten meiner drei ETF gekauft, den SPDR S&P Global Dividend Aristocrats (aktuelle Ausschüttungsrendite 5.50%).

Kauf-GLDV-FinanzFabio
Im Börsencrash erleben wir, wie so oft, dass die Theorie in der Praxis nicht gelebt wird. Ich habe mich an die Theorie gehalten und nichts verkauft., 4. Mai 2020

Diese Instagram-Story war übrigens mein Post zu Beginn des Blogbeitrages.

Vor oder am "Ex-Dividend" Tag kaufen

Tatsächlich habe ich den ETF am Ex-Dividend Tag gekauft. Normalerweise kaufe ich die neuen Shares immer vor diesem Datum, damit ich die höheren Dividendenzahlung bekomme. Warum ich es nicht gemacht habe? Nun wie soll ich sagen, ich war dumm. Der 4. Mai war ein Montag, sprich ich hätte ihn am 1. Mai kaufen müssen, da wir ein Wochenende dazwischen haben. Blöd nur, wenn der Markt am 1. Mai, dem Tag der Arbeit geschlossen ist und ich Vollpfosten nicht daran gedacht habe.

Wie du aber vielleicht auch schon ein paarmal in deinem Leben festgestellt hast, das Glück ist öfters auf der Seite der Dummen. In diesem Fall auf meiner Seite. Am Montag fiel der Kurs um 6.8%, was weitaus mehr war als nur die Dividende. Das hat mich dann doch zum nachdenken gebracht.

Wie wärs mit einer kleinen Rechnung? Nur wir beide, du und ich (stell dir bitte hier einen sexy Blick meinerseits vor).

Sexy Rechnung

Also am Freitag dem 1. Mai war der Schlusskurs bei CHF 25.575. Die Dividende beträgt USD 0.34542. Um die Rechnung einfach zu halten, tun wir mal so, als ob die Dividende auch in CHF wäre.

CHF 25.575 - CHF 0.34542 = CHF 25.22958

Das wäre also der normale erwartete Kurs am 4. Mai gewesen. Gekauft habe ich die Anteile aber für CHF 23.82.

CHF 25.22958 - CHF 23.82 = CHF 1.40958

Ich habe also pro Anteil zwar 0.34542 an Dividenden verloren, netto aber CHF 1.40958 weniger bezahlt. Und wir beide wissen ja, auf den Kursgewinn bezahlen wir keine Steuern, auf die Dividende schon.

Das hat mich zum Nachdenken gebracht. Soll ich in Zukunft die Anteile des ETF immer am Ex-Dividend Tag kaufen? Zumindest werde ich es nächsten Monat, wenn der VHYL wieder an der Reihe ist, testen.

Aktinscode-Swissquote-MKT_FINANZFABIO
Jetzt Konto eröffnen

Was ich für den nächsten Börsencrash gelernt habe

Fehler zu machen ist nicht schlimm. Im Gegenteil. Auch wenn uns die Schule mit aller Macht beibringen will, dass wir nichts Falsch machen dürfen, weigere ich mich strikt, dies im echten Leben auch so zu halten. Ich ermutige dich, Fehler zu machen. Es ist immer noch besser, etwas zu machen und dabei auch ein paar Fehler zu machen, als gar nichts zu machen und nichts daraus zu lernen.

Mindestens 20% Verlust in einer Position

Was ich gelernt habe ist dass der Börsencrash, auch wenn er noch so schnell startet, er nicht schon nach ein paar Prozentpunkten vorbei ist. Beim nächsten Börsencrash kaufe ich erst wieder ein, wenn eine Position mindestens 20% verloren hat und nicht wie bis anhin mindestens 15%.

Nur eine Position am Tag kaufen

Um FOMO vorzubeugen, kaufe ich bei der nächsten Börsenkorrektur nur eine Position am Tag und nicht mehrere. Da sich neue Aktien gekauft habe und auch nachgekauft habe, bereue ich überhaupt nicht. Beim nächsten Mal will ich dem Crash nur die Chance geben, sich besser zu entfalten und weiter zu stürzen.

Höhere Cashquote

Ich bin kein Fan von viel Cash. War ich nie, werde ich wohl auch nie sein. Wenn ich mehr als CHF 10'000 auf dem Sparkonto habe, fängt bei mir bereits das FOMO an. Ich denke immer da liegt eine Horde Arbeiter rum, die sich für mich Tag und Nacht den Arsch aufreissen könnte, stattdessen liegen die nur Nutzlos auf dem Konto rum. Auch wenn es momentan mit meinem Bau etwas schwierig wird, Cash auf die Seite zu legen, versuche ich doch, nebst meinem Sparkonto, weitere CHF 10'000 als Schiesspulver anzusammeln, für die nächste Korrektur oder den nächsten Börsencrash.

Ich hoffe, auch du hast bei diesem Börsencrash, ob er jetzt schon vorbei ist oder nicht, dazu gelernt und hoffentlich auch dazu gekauft.

Bis bald,

FinanzFabio

Ps. Jetzt habe ich gut drei Stunden in den Beitrag investiert, schenk mir doch hier unten ein Herzchen.

Pps. Der nächste Beitrag wird um die Kapitalleistungssteuern bei den 3a Konti handeln und wieviel Geld maximal auf so einem Konto sein soll. Stay tuned.

Ppps. wenn du die Instastorys live miterleben willst, folgst du mir am besten auf Instagram.

https://www.instagram.com/p/B7dn5AyATec/?utm_source=ig_web_copy_link

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

64

14 Kommentare

    1. hallo Simon

      Nein bis jetzt noch nicht. Könnte aber bald einen Beitrag darüber schreiben, wenn es dich und weitere Leser interessiert.

      Bis bald,

      FinanzFabio

  1. In Crash-Phasen ist oft Montagnachmittag ein ganz guter Einstiegszeitpunkt. Ich habe sogar die Regel, nur einmal pro Woche zu kaufen (zumindest für langfristige Investments).

    1. Hallo Marko

      Hast du deine Quelle, die den Montagnachmittag als guten Einstiegszeitpunkt definiert oder ist das so ein persönliches Gefühl? 🙂 Habe ich noch nie gehört. Aber kann natürlich sein. Ja einmal pro Woche wäre auch eine Überlegung wert 🙂

      Lg

      FinanzFabio

  2. Direkt vor der Dividendenausschüttung würde ich nur kaufen, wenn du gerne Steuern zahlst 😉
    Wie du schon in deinem Beitrag erwähnt hast, sind Kapitalgewinne steuerfrei, Dividenden jedoch nicht. Kaufst du nun vor der Dividendenausschüttung geht der Kurs direkt einige Prozent runter UND du zahlst auf der Dividende noch deinen Grenzsteuersatz. Kaufst du nach der Ausschüttung erhältst du mehr Anteile für dein Geld (der Kurs ist ja ein bisschen tiefer) und du zahlst keine Steuern darauf.

    Jeder kann selbst entscheiden, was er mit seinem Geld macht.

  3. Hallo Fabio

    Danke für deinen Blog. Eine kurze Frage zu deiner ETF-Strategie. Du redest dort jeweils von der Bruttorendite deiner ETF. Interessant wäre es zu wissen, wie viel du netto erhältst. Je nach Land und Sitz werden ja teilweise nicht rückforderbare Quellensteuern fällig.

    Es wäre interessant zu wissen, auf was man hier achten kann. Hast du dir da ebenfalls Gedanken gemacht?

    Gruss
    Hans

    1. Hallo Hans

      Ja das ist richtig, dass es hier noch Steuern zu berücksichtigen gäbe. Die kann ich aber erst ausweisen, wenn die nächste Steuererklärung fällig wird, dann habe ich genug Daten dafür. Wir aber sicherlich ein Beitrag darüber geben.

      Brauchst also etwas Geduld.

      Liebe Grüsse

      FinanzFabio

  4. Hoi Fabio

    Bist du mittlerweile zum Schluss gekommen, dass es besser ist, nach dem ex-dividend zu kaufen, oder bist du nach deinem Test wieder zurück zur Strategie, die vor dem ex-dividend Datum kauft?

    Gruess Alex

    1. Hallo Alex

      Ich bin zum Schluss gekommen, dass es auf die Anlagedauer von 80 Jahren wo ich noch lebe und nochmals 120 Jahre für meine Enkelkinder wohl nicht wirklich eine Rolle spielt.

      Nach dem Dividendenkauf hat einfach den Vorteil, dass du keine Steuern auf die Dividende bezahlst und den kleinen Kursabschlag nach Auszahlung gratis mitkaufts,

      Bis bald,

      FinanzFabio

  5. Der etf hält Aktien von Firmen welche an verschiedenen Daten ihre Dividenden zahlen. Diese Dividenden werden im Fonds gesammelt und periodisch ausgeschüttet. Beispiel:
    10 Fr Kurswert, 2 Franken aufgelaufene Dividenden=Preis pro Fondsanteil: 12 Franken. Mit einem Kauf vor dem Dividendentermin kaufst du dir somit die gesammten angesammelten Dividenden ein und versteuerst Sie anschliessend bei der Ausschüttung als Einkommen. Der Wert bleibt gleich: 10 Franken Kurswert, 2 Franken ausgeschüttete Dividende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.