Zum Hauptinhalt springen
Logo FinanzFabio – Schweizer Finanzblog
Was-ich-mit-Dividenden-in-USD-und-Euro-mache-FinanzFabio

Was ich mit Divi­den­den in USD und Euro mache

"Ha gseh du hesch uf Swissquote au usschüttende ETF in Fondswährig CHF wo aber in Euro und USD usschütte. Was machsch zum Währigsverlüst bem in CHF z'umgoh?"

"Nix. Reinvestiere sie immer weder in Aktie und ETFs. Bechumi USD usgschüttet,chauf in USD."

Eine gerechtfertigte Frage, da es nicht möglich ist, das Währungsrisiko ganz auszuschliessen. Natürlich kannst du einen ge-hedged ETF kaufen, die sind in der Regel aber einiges teurer, was sich auf die Dauer auch auf deine Rendite schlägt.

Zinseszins durch reinvestieren

Zugegeben, ein thesaurierender ETF wäre einfacher, um den Zinseszins zu nutzen. Wie ich aber schon öfter geschrieben habe, motivieren mich die Auszahlungen der Dividenden extrem, meiner ETF-Dividenden Strategie treu zu bleiben und weiter Monat für Monat zu investieren. Es ist spannend zu sehen, wie jeden Monat mehr Dividenden ausbezahlt werden. Dieser Effekt geht bei thesaurierenden ETFs verloren.

Da mir tatsächlich immer wieder Dividenden in USD und Euro ausbezahlt werden und diese sich auf den entsprechenden Währungskonti ansammeln, kann ich sie von dort auch wieder direkt in ETFs oder Einzelaktien in der besagten Währung reinvestieren. Hallo Zineszins.

Beispiel 1:

Zur Zeit besitze ich 157 Anteil des SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF (diesen ETF kennst du aus meiner ETF-Dividenden Strategie), am 3. August ist der Ex Dividen Tag (an diese Tag musst du die Anteile besitzen, um die Dividenden zu erhalten) und 18. August, also sehr verzögert, werden die Dividenden ausbezahlt. Ich erhalte dann 157 x 0.2816 USD, was genau 44.2112 USD sind.

Mit diesen 44.2112 USD kann ich mir fast zwei ganze Anteile des besagten ETFs kaufen. Und diese zwei neuen Anteil werden mir dann wieder 2x 0.2816 USD zusätzlich bringen (Zinseszins ahoi) im nächsten Quartal, da dieser ETF alle drei Monate Dividenden ausschüttet.

Beispiel 2:

Ein weiterer meiner drei Dividenden-ETFs ist der iShares STOXX Global Select Dividend 100 UCITS ETF (DE). Dieser wird in Euro gehandelt.

Momentan besitze ich 237 Anteile davon. Letzten Monat wurden pro Anteil 0.2738 Euro ausgeschüttet. Werden im Oktober wieder ähnlich hohe Dividenden ausbezahlt, würden € 64.8906 auf mein Eurokonto überwiesen werden. Damit könnte ich mir ziemlich genau eine SIXT Aktie kaufen.

Printscreen Swissquote SIXT Aktie FinanzFabio
Printscreen von www.swissquote.ch

Damit würde ich eine neue Aktie ins Depot holen, die aber auch Dividenden zahlt, ich am Kursgewinn (oder Verlust) beteiligt bin und mein persönlicher Favorit, ich neu den Aktionärstarif beim mieten eines Autos bei der SIXT bezahle. Als Aktionär der SIXT profitierst du da von einem Spezialtarif, ist quasi auch eine Naturaldividende.

Du siehst, es gibt verschiede Möglichkeiten, wie du die Dividenden in Fremdwährungen wieder reinvestieren kannst. Natürlich kannst du sie auch ganz einfach in CHF umwandeln, wäre aber Schade, da du da immer eine Wechselgebühr bezahlst.

Dividenden in CHF

Wenn dir das aber zu umständlich ist und du lieber direkt Dividenden in CHF erhältst, dann kann ich dir zwei ETF-Perlen in CHF empfehlen.

CHSPI

Dieser ETF hat eine aktuelle Ausschüttungsrendite von 2.07% und hat sich während des Coronacrash als sehr stabile Anlage erwiesen. Ich persönliche halte auch ein paar Anteile davon und werden diese sicherlich noch ausbauen. Gerade letzte Woche habe ich dir auf Instagram zwei Storys von zwei Dividendenauszahlungen von diesem ETF gesposted.

Instagram Story Dividenden CHSPI
Instagram Story vom 28. Juli 2020

Diversifiziert ist er in 208 Schweizer Unternehmen, also ein richtiger Homebias. Das ist verglichen mit dem SMI schon eine ziemlich breite Diversifikation. Am besten gefällt mir aber sein extrem niedriger TER von 0.10%. Das ist wirklich extrem günstig.

Dieser ETF wurde mir übrigens von einem befreundetem Aussendienst-Mitarbeiter der Mobiliar Versicherung empfohlen.

CHDVD

Dieser ETF ist DER Dividenden ETF der Schweiz. Mit einer Ausschüttungsrendite von aktuell 2.28% schüttet er zwar nicht wesentlich mehr aus als der CHSPI, doch dies ist eine Momentaufnahme. Du darsft nicht vergessen, dass dank Corona im Jahr 2020 sehr viele Dividenden gestrichen wurden, speziell im Finanzsektor.

Im Finanzsektor hat der CHDVD mit 23.89% auch grössere Positionen, was auch der Grund ist, warum ich mich für den vorhin erwähnten CHSPI entschieden habe und nicht für den CHDVD.

Die Diversifikation ist mit den 20 stärksten Dividendentiteln der Schweiz genau so bescheiden wie der SMI.

Möchtest du als deine Dividenden lieber in CHF, solltest du in einen dieser beiden ETF investieren.

Bis bald,

FinanzFabio

Ps. Auch heute darfst du gerne wieder das Herzchen hier unten anklicken und mir einen Kommentar schreiben, ob du mehr von dieser Art der Beiträge lesen möchtest.

Aktinscode-Swissquote-MKT_FINANZFABIO
Swissquote-Konto hier eröffnen

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

44

11 Kommentare

  1. Die beiden Schweizer ETF’s sind auch meine Favoriten. Im Vergleich zu anderen haben sie nicht die beste Dividendenrendite. Dafür niedrige Kosten und man unterstützt die Heimbranche.

    1. Hallo Samuel

      Die waren bei mir bei der Swissquote schon von Anfang an dabei. Aber ich kann das gerne noch genauer abklären.

      Bis bald,

      FinanzFabio

      1. Hallo Fabio. Ich habe gesehen wenn ich eine Transaktion ausführe kann ich auf der Rechten Seite zwischen den Konten CHF/USD/EUR Auswählen. Jedoch kann man meines Verständnisses nach mit dem Betrag aller 3 „Konten“ eingekauft werden. Wahrscheinlich wird dann einfach der aktuelle Währungskurs genommen für die Fremdwährung.

  2. Hallo FinanzFabio

    Seit einiger Zeit lese ich bei dir mit, hab mich aber bis jetzt nicht getraut in ETF’s zu investieren, weil ich trotz deiner Beschreibungen noch immer nicht wirklich den Durchblick habe. Aber nun habe ich ein Konto eröffnet und versuch mein Glück. Mit einem Online-Tool habe ich meine ungefähre AHV-Rente berechnet. Ergebnis: das werden (Stand heute) nicht mal 2’/Monat wenn ich mit Ende 50 das Pensum reduzieren würde. Das heisst, mit PK werde ich grad so knapp über dem Existenzminimum sein. Wenn es dann in ca. 25 Jahren überhaupt noch eine AHV und PK ausbezahlt gibt. Nix mit Pensum reduzieren, sondern voll arbeiten bis zur Pensionierung. Oder im Lotto den Jackpot knacken 😉 Doch ich denke, in ETF’s und Weiterbildung ist das Gesparte besser investiert.

    1. Hallo 🙂

      Nun mit 2’000 aus der AHV wärst du schon bald auf der maximalen AHV Rente (2’350). Ein Zustupf in Form von Dividenden schadet da sicher nicht.

      Wo hast du das Konto eröffnet? Hoffe doch sehr bei der Swissquote mit meinem Code 😉 MKT_FINANZFABIO

      Evtl hilft dir dieser Beitrag noch weiter: https://www.finanzfabio.ch/etf-for-dummies/

      Bis bald,

      FinanzFabio

    2. Übrigens für die maximale AHV-Rente brauchst du ein durchschnittliches Einkommen von CHF 85’320 im Jahr. Ist also theoretisch auch mit einem Teilzeitpensum möglich.

  3. Danke Fabio!
    Ich verdiene jetzt mit einem 100% Pensum nicht mal annähernd 85′. Werde ich auch nie. „Falsche“ Branche, sozusagen. Nach dem AHV-Rechner wären es ca. 1780 AHV.
    Natürlich bei der Swissquote mit deinem Link. 😇 Wie auch die 3. Säule bei der Viac😁.
    Ca. 40% meines Einkommens gehen seit Jahren direkt auf Fonds+Sparkonti/3. Säule. Mehr geht nicht. Auch wenn ich mich ab den wachsenden Kontoständen freue, ist der Verzicht zugusten des Sparens manchmal echt hart. Ich hoffe, dass ich wenigstens im Alter was davon habe😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.