Zum Hauptinhalt springen
Logo FinanzFabio – Schweizer Finanzblog
Säule 3a 2019 FinanzFabio

Wer erbt eigent­lich mein Geld aus der Säule 3a

"Mein Freund hat mir erzählt, sein Geld aus der Säule 3a werden seine Eltern erben, stimmt das?"

"Wie lange wohnt ihr schon zusammen?"

"Wir haben vor sieben Jahren ein Haus zusammen gekauft."

"Mach dir keine Sorgen."

Täglich wird uns eingehämmert, wir sollen für uns vorsorgen und in die Säule 3a einzahlen. Wieviel weisst du aber wirklich über die Säule 3a?

Die Säule 3a als Teil der Erbmasse

Als frisch gebackener Familienvater beschäftigen mich persönlich plötzlich andere Themen. Das betrifft dich als Leser meines Blogs natürlich auch sehr direkt. Als Blogger schreibt man ja auch gerne darüber, was einen selbst beschäftigt. Sorry mein Freund, da musst du jetzt durch.

Die letzten Jahre war ich bestrebt, Vermögen aufzubauen und möglichst hohe Renditen zu erzielen. Wenn dir aber ein Mini-Me die frischen Kleider in der Schublade ankackt (true Story), ändern sich deine Prioritäten. Wie ist mein Kind abgesichert, wenn ich nicht mehr da bin? Was passiert mit meinem Vermögen?

Ok, natürlich stelle ich mir die Fragen nicht selbst, ich weiss es ja. Und selbstverständlich habe ich auch vorgesorgt für den Fall der Fälle. Dank Ehe- und Erbvertrag weiss ich genau, dass mein Nachwuchs im ersten Moment gar nichts erhält. Aber was wäre, wenn es diese unschätzbar kostbaren Verträge nicht gäbe?

Wohin zum Beispiel fliesst das Geld in meiner Säule 3a? Je nach dem können sich da ja auch mehrere zehntausend oder sogar hunderttausende von Franken ansammeln. Kurz, die Säule 3a ist Teil deiner Erbmasse.

Säule 3a Begünstigung

Holt mich der Sensenmann bevor ich die gebundene Säule 3a beziehen kann, wird das Kapital nach einer gesetzlichen Regelung vererbt. Es wird an die sogenannten Begünstigten ausbezahlt. Speziell daran, es gibt eine Begünstigungsordnung. Kannst du beim BVV3 noch selbst nachlesen.

Warum ist das wichtig? Anders als andere Vermögenswerte, kann gemäss Gesetz auch jemand von dir erben, der nicht mit dir verheiratet oder verwandt ist. Zum Beispiel dein Lebenspartner oder deine Lebenspartnerin. Dazu müsst ihr lediglich mindestens fünf Jahre an der gleichen Adresse zusammengelebt haben.

Die Begünstigungsordnung

Nur damit die Begünstigungsordnung komplett ist: Im Erlebensfall der Vorsorgenehmer. Also du selbst. Aber heute soll es ja darum gehen, was passiert, wenn du den Löffel abgibst.

1. Ehegatte oder eingetragene Partner

Wenig überraschen kommt an erster Stelle dein Mann oder deine Frau. Sie sind sowieso in der gesetzlichen Erbfolge ganz oben, hier sogar zu 100 Prozent. In der gebundenen Vorsorge hat man übrigens schon sehr früh die gleichgeschlechtlichen Beziehungen akzeptiert und die eingetragenen Partnerschaften den Ehepaaren gleichgestellt. Well done!

2. Kinder, unterstütze Personen oder LebenspartnerIn

Die direkten Nachkommen sowie die natürlichen Personen, die von der verstorbenen Person in erheblichem Masse unterstützt worden sind, oder die Person, die mit dieser in den letzten fünf Jahren bis zu ihrem Tod ununterbrochen eine Lebensgemeinschaft geführt hat oder die für den Unterhalt eines oder mehrerer gemeinsamer Kinder aufkommen muss.

Du siehst hier kommen doch ein paar Leute zusammen, die sich für einen Anspruch melden können. Hier kannst du dein Vorsorgeguthaben nach deinem Ermessen aufteilen. Also alles an die Kinder oder Lebenspartnerin. Wichtig ist aber, dass du das schon vorher klar regelst.

Frankly-Gutscheincode-FinanzFabio
Jetzt Konto eröffnen und CHF 50 Gebühren geschenkt erhalten

3. Mami und Papi

Payback time. Gibt es niemanden, der unter Punkt zwei fällt, bezahlst du endlich deine Schulden bei Mami und Papi zurück. Spass beiseite, deine Eltern werden auf dem dritten Platz aufgeführt.

4. Geschwister

Es bleibt in der Familie. Wenn auch beim geliebten Geschwisterchen. Egal ob ihr euch die letzten 20 Jahre nicht mehr gehört habt oder gerade erst aus dem gemeinsamen Urlaub zurückkommt. Deine Geschwister können dein Säule 3a Geld erben.

5. übrige Erben

Hier ist plötzlich alles möglich. Die üblichen Erben kannst du im Testament erwähnen. Zum Beispiel dein Gottenkind oder der nette junge Mann, der den Rasen für dich gemäht hat. Oder FinanzFabio der deinen Finanzen endlich einen Sinn gab und Ruhe und Klarheit verschafft hat. Nur als Idee.

Du kannst auch etwas schieben

Dein Vater ging vor 30 Jahren Zigaretten kaufen und kam nie mehr zurück? Dein Bruder ist mit deiner ersten grossen Liebe durchgebrannt? Kein Problem. Ausser die Positionen 1 und 2 kannst du alle anderen verschieben wie du willst. Dein Gottenkind kann also noch vor deinen Eltern erben. Oder eben FinanzFabio.

1 und 2 sind wie gesagt fix, was auch Sinn macht. Stell dir vor deinen Lebenspartner oder Lebenspartnerin, mit der du die letzten 30 Jahre bestritten hast, muss um dein Geld kämpfen. Das habt ihr ja irgendwie zusammen aufgebaut. Wenigstens die Vorsorgegelder sollen da abgesichert sein. Der Rest ist es übrigens nicht.

Wenn nach dir also nicht die Sintflut kommen soll, kümmere dich heute darum, wer deine Kohle bekommt. Und wenn du mehr aus deinem Säule 3a Geld machen willst, leg es Gewinnbringend an, auf dem Konto ist dein Geld arbeitslos.

Bis bald,

FinanzFabio

Ps. Klick gerne das Herz hier an, wenn dir der Beitrag gefällt.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

42

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.