Zum Hauptinhalt springen
Logo FinanzFabio – Schweizer Finanzblog
13. Monatslohn

Life­style Infla­tion – Achtung bei deiner Lohn­er­hö­hung

"Ich checks nöd, i verdien vel meh wie na vor 5 Jahr aber chan irgendwie weniger spare als vorher."

"Wenn dis Insta so aluege erinnerisch mi au chli an en Jetsetter und hesch au es anders Auto als vor 5 Jahr."

"Ja da chani mer ja easy leiste."

"Du chasches zahle, aber chasches der wörkli au leiste, nur wel meh verdiensch als damals?"

Wenn ich mehr verdiene, kann ich mir endlich alles leisten was ich mir wünsche!

Leider nein. Deine Wünsche werden nämlich immer grösser. Ob du auch immer glücklicher damit wirst, ist eine ganz andere Frage.

Mehr Lohn führt oft zur Lifestyle Inflation

Schon 2018 habe ich darübergeschrieben, warum mehr Lohn deine Geldprobleme nicht löst. Lange genug her, um das Thema neu aufzugreifen. Die Chancen stehen ja gut, dass du mich vor zwei Jahren und neun Monaten noch gar nicht kanntest. Lass uns also heute über die Lifestyle Inflation sprechen.

Dich um deine Finanzen zu kümmern ist der Schlüssel, um keine Geldsorgen zu haben. Die Lifestyle Inflation kann es jedoch schwierig machen, deine Finanzen auf Kurs zu halten.

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, der Lifestyle Inflation durch bewusste Entscheidungsfindung entgegenzuwirken. Lass uns herausfinden, was eine Inflation des Lebensstils genau ist und wie du sie vermeiden kannst.

Was ist die Lifestyle Inflation

Die Lifestyle Inflation tritt auf, wenn du zulässt, dass deine Ausgaben im Laufe der Zeit allmählich ansteigen. Meist passiert es immer schleichend nach einer Lohnerhöhung. Irgendwie passen sich deine Ausgaben immer deinem neuen Lohn an. So verdienst du zwar immer mehr, kannst aber nicht mehr auf die Seite legen und investieren.

Das fiese daran, es passiert wirklich schleichend. Plötzlich nimmst du dein Essen nicht mehr von zu Hause mit, sondern gehst regelmässig ins Restaurant essen. Auch wenn das 3 Stern Hotel immer gut genug war, jetzt buchst du mindestens ein 4 Stern Hotel. Und dein Traumauto kostet im Leasing ja auch nur CHF 600.

Auf lange Sicht führt ein schleichend luxuriöserer Lebensstil zu stagnierenden Ersparnissen und Schwierigkeiten, grosse finanzielle Ziele zu erreichen. So wird es immer schwieriger, auf etwas grosses zu sparen, was dir wirklich wichtig ist, während du die Annehmlichkeiten von Dingen geniesst, die dich nicht wirklich glücklich machen.

Wenn es sich dann nicht mehr nur um erhöhte Ausgaben, sondern um Verbindlichkeiten handelt, ist dein Budget schnell übersättigt. Immer wieder tappen wir in diese Lifestyle-Falle, wenn wir uns dieser nicht bewusst sind. Du musst dich also Bewusst entscheiden, für was du deine Lohnerhöhung ausgibst.

Wie du die Lifestyle Inflation vermeiden kannst

Jetzt, da du weisst, was es damit genau auf sich hat, ein paar Tipps, wie du die LI vermeiden kannst:

Sei dir deiner Ausgabenentscheidungen bewusst

Der erste Schritt ist, zu verstehen, dass die Lebensstilinflation eine reale Bedrohung ist. Leider kann sich die Inflation des Lebensstils sehr leicht an dich heranschleichen, da sie oft mit kleinen Entscheidungen beginnt. Mit der Zeit können sich kleine Ausgabenentscheidungen zu einem sehr teuren Lebensstil summieren.

Wenn du Entscheidungen in Bezug auf dein Budget triffst, sollten du die Gefahr einer Lebensstilinflation berücksichtigen. Bevor du neue Verbindlichkeit in dein Leben aufnimmst, denk darüber nach, warum du das willst. Brauchst du das wirklich?

Ist es ein wesentlicher Gegenstand? Oder trägt es zu einem schleichenden Anstieg des Lebensstils bei, ohne dein Leben wesentlich zu bereichern?

Erstelle dir ein Budget

Ein Budget kann dir helfen, deine Ausgaben zu überwachen und auf Kurs zu bleiben. Wenn du eine Inflation deines Lebensstils vermeiden willst, ist die Erstellung und Einhaltung eines Budgets die effektivste Option.

Indem du deine Ausgaben verfolgst und dich an ein Budget hältst, ist es viel unwahrscheinlicher, dass dich deine Ausgaben aus der Bahn werfen.

Nicht alle Budgetstrategien werden für dich funktionieren, also teste ein paar Methoden, bevor du anfängst.

Tipp: Achte beim erstellen deines Budgets, dass du dich zuerst bezahlst!

Aktinscode-Swissquote-MKT_FINANZFABIO
Jetzt Konto eröffnen und dich zuerst bezahlen!

Rechne deine Gehaltserhöhung durch

Wenn du eine Gehaltserhöhung bekommst, egal in welcher Höhe, ist dein erster Instinkt wahrscheinlich, dir damit etwas Grosses zu gönnen. Verständlich, schliesslich hast du es dir verdient!

Bevor du deinen Lifestyle verbesserst, solltest Sie sich Ihre Gehaltserhöhung genau durchrechnen. Manchmal führt eine bescheidene Gehaltserhöhung vielleicht nicht zu einem dramatischen Anstieg deines Cashflows, den du ausgeben kannst. Stichwort Steuern.

Oder wenn du mehr Lohn durch einen Jobwechsel bekommst, hast du vielleicht einen längeren Arbeitsweg. Oder keine Mitarbeiterkantine mehr, in der du günstig essen kannst. Oder du musst mit dem Auto zur Arbeit. Bei einem Jobwechsel empfehle ich dir übrigens auch, nicht nur den Lohn zu vergleichen, sondern auch deine neue Pensionskasse.

Nimm dir eine paar Minuten Zeit, um zu berechnen, wie viel mehr du wirklich mit der Gehaltserhöhung verdienst. Ein paar schnelle Berechnungen werden dir genau zeigen, mit wie viel zusätzlichem Einkommen du rechnen kannst. Speziell nach den Steuern.

Gönne dir etwas - in Massen

Jeder verdient ab und zu eine Belohnung! Aber übertreiben es nicht.

Auch wenn kurzfristige Vergnügungen Spass machen können, solltest du nicht zulassen, dass sie deine langfristigen Ziele zunichte machen. Ein Wellness-Tag hin und wieder mag eine schöne Abwechslung sein. Aber ein regelmässiger Wellness-Termin könnte dein Budget zu sehr belasten.

Lege einen bestimmten Betrag deines Einkommens zum Ausgeben beiseite

Du solltest unbedingt genug für das ausgeben, was dir wirklich wichtig ist. Berücksichtige jedoch die Realität deines Budgets, bevor du sich deine Verbindlichkeiten summieren.

Wenn du eine Gehaltserhöhung bekommst, entscheiden, wie viel du bereit bist, für "Spass" auszugeben. Während du über deine erhöhten Lifestyle-Ausgaben nachdenkst, nimm dir etwas Zeit, um zu bestimmen, wie du dieses neue Geld verwenden willst. Auch um deine langfristigen finanziellen Ziele zu erreichen. Finde ein Gleichgewicht zwischen beidem, das für deinen Lebensstil und deine finanziellen Ziele funktioniert.

Füge deinem Budget schrittweise grosse Änderungen hinzu

Wenn du endlich eine Gehaltserhöhung bekommst, kann es verlockend sein, mehrere Bereiche deines Lebens auf einmal zu verbessern. Das gilt besonders dann, wenn du schon eine Weile auf deine Gehaltserhöhung gewartet hast.

Aber es ist eine gute Idee, nicht gleich mehrere neue Lifestyleausgaben auf einmal zu tätigen. Füge stattdessen eine neue Ausgabe nach der anderen hinzu, um zu sehen, wie dein Budget wirklich belastet wird.

Wenn etwas wirklich dein Glück oder deine Lebensqualität verbessert, dann behalte es bei. Wenn du aber feststellst, dass eine neue Ausgabe dein Glück nicht steigert, dann streiche sie.

Finde Freunde mit den gleichen Zielen

Sozialwissenschaftler haben Zusammenhänge gefunden, die unsere engsten Freunde mit unserer eigenen Persönlichkeit und Entscheidungsfindung in Verbindung bringt. Es ist ein echtes Phänomen, wie man mit seinem engsten Umfeld mithalten will! Du gerätst leicht in Versuchung, Geld auszugeben, wenn alle deine Freunde das auch tun.

Der beste Weg, dies zu bekämpfen, ist, Freunde zu finden, die dir nicht das Gefühl geben, dass du mehr ausgeben musst, nur um mithalten zu können. Und nein, ich sage nicht, dass du jetzt Menschen die dir wichtig sind, aus deinem Leben streichst, nur weil sie zu viel ausgeben.

Aber du solltest ein offenes Gespräch über deine finanziellen Ziele führen und darüber, warum du dein Budget nicht überstrapazieren willst, um "mitzuhalten".

Es ist durchaus möglich, die Gesellschaft von Freunden zu geniessen, ohne dein Budget zu sprengen. Ihr könnt mit einfachen Brettspielen, Krimi-Dinner und einer Kiste Bier auf einem Pedalo eine lustige Zeit verbringen.

Automatisches Sparen einrichten

Darüber habe ich ja auch schon ein paarmal geschrieben und gesprochen. Zum Beispiel hier.

Der einfachste Weg zu sparen ist, es zu automatisieren. Damit musst du dich nicht mehr dazu entschliessen, regelmässig zu sparen. Du musst dich nur einmal dafür entscheiden, zu Sparen. Nimm deinen Finger aus deinem Popo und wende eine Stunde Zeit auf, um deine Ausgaben zu automatisieren.

Mittels Daueraufträge, Lastschriftverfahren und Ebill. Danach erledigt die Kraft der Automatisierung den Rest.

Sobald du deine Netto Gehaltserhöhung nach Steuern berechnet hast, solltest du dir deine Anlageziele überlegen. Am einfachsten überweist du den Betrag, den du investieren willst, sofort auf dein Depot. Was danach übrig bleibst, darfst du gerne ausgeben.

Sobald du weisst, dass du dich selbst schon bezahlst hast, kannst du deine Extraausgaben unbesorgt geniessen. Ohne schlechtes Gewissen.

Mach keine Schulden

Wenn du Schulden aufnimmst, um dir einen neuen Luxus leisten zu können, dann hast du es mit deinen Ausgaben zu weit getrieben. Auch wenn du dir die monatlichen Raten leisten kannst, heisst das noch lange nicht, dass du dir etwas wirklich leisten kannst. If you can't buy it twice, you can't afford it!

Du willst nicht in einem Kreislauf von Lohn zu Lohn gefangen sein, nur um die neuen Schulden zu bezahlen. Du solltest eher dein zusätzliches Einkommen dazu verwenden, alte Schulden zu tilgen!

Fazit

Die Lifestyle Inflation kann deine langfristigen Ziele leicht entgleisen lassen. Die Falle der kurzfristigen Befriedigung in Form von luxuriösen Annehmlichkeiten kann deine Pläne verzögern, aus den Schulden herauszukommen, für eine Anzahlung zu sparen oder in Frühpension zu gehen.

Wenn du deinem Leben neuen Luxus hinzufügst, wäge die Vorteile gegen deine langfristigen Ziele ab. In den meisten Fällen wirst du dich dafür entscheiden, auf die Annehmlichkeiten eines neuen Lebensstils zu verzichten, zugunsten deiner langfristigen finanziellen Stabilität.

Bis bald,

FinanzFabio

Ps. Klicke gerne auf das Herz, wenn dir der Beitrag gefällt.

Fabio Marchesin FinanzFabio

FinanzFabio will mit finanzieller Bildung auf seinem Blog die Schweiz vor der Altersarmut retten. Er glaubt nicht mehr an die AHV.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

33

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.