Zum Hauptinhalt springen
Logo FinanzFabio – Schweizer Finanzblog
Sparsamkeit und Geiz

Wo hört Spar­sam­keit auf und wo fängt der Geiz an

Als totaler Philipp durch die Welt zu gehen, kann anstrengend sein. Vor allem, wenn du kein Geheimnis aus deiner Sparsamkeit machst und zum Team FinanzFabio gehörst.

Dein innerster Freundeskreis beobachtet akribisch, wo du wie Geld ausgibst. Jeder Rappen wird kommentiert. Beispiel letzten Freitag im Coop. Trotz den vielen tollen Philipp-Klebern, die orange leuchtenden 50%-Aufkleber, sparten wir beim Einkauf von über CHF 50 nur CHF 2.60. Das ist wirklich nicht viel. Wir hatten nunmal was anderes geplant als uns der Coop mit seinen Aktion verkaufen wollte. Trotzdem, an der Kasse sagte mein Freund Raphael: Ist aber nicht viel Rabatt heute für den Philipp persönlich.

Der gleiche Betrag - zwei unterschiedliche Werte

Um die Diskussionen noch zu verdeutlichen, folgt ein weiteres Beispiel. Es ging um CHF 5.

Es ist 17:30 Uhr, draussen ist es heiss bei 36 Grad. Du kommst zu Hause an und hast genau eine Stunde Zeit, bis du weiter musst. Die Badi ist nur 100m von dir weg. Bleibst du zu Hause, weil dich CHF 5.00 reuen? Solche Fragen lösen einen inneren Kampf in mir aus, die das Leben als Philipp sehr schwierig machen. Die Lösung in diesem Fall war ein Jahresabo der Badi. In der ersten Woche der Saison gekauft, sparten wir noch 10%. Jetzt gehe ich erst recht in die Badi, damit ich die Saisonkarte auch raushole.

Um 18:30 Uhr bin ich dann an meinem nächsten "Termin". Fiirobebier mit Freunden. An der Bar treffe ich auf einen Bekannten, den ich über Jahre nicht mehr gesehen habe. Er will gerade gehen. Da ich mich wirklich freue ihn zu sehen und wir viel auszutauschen haben, lade ich ihn auf ein Bier ein. Diese CHF 5.00 bezahle ich ohne nachzudenken, einfach weil es mir gerade Wert ist. Und, weil es nicht nur für mich alleine ist. Mit dieser Ausgabe bereite ich einem altem Bekannten eine riesige Freude, logisch, wer hat schon keine Freude an einem Bier.

Wie kann es sein, dass derselbe Betrag am gleichen Tag innert wenigen Stunden so einen grossen Unterschied macht?

Sparsamkeit und Geiz

Meine Definition von Sparsamkeit und Geiz unterscheidet sich von Wikipedia.

Sparsam ist man bei sich selbst, geizig gegenüber anderen. Wenn ich im Laden Bier nur strickt bei einer Aktion kaufe, bin ich sparsam. Für mich. Ein Philipp halt.

Habe ich hingegen Bier zu Hause und offeriere dies meinen Gästen nicht, bin ich geizig. Ihnen gegenüber. Das ist nicht Philipp.

Kurz, Sparsamkeit hört bei dir auf und der Geiz fängt gegenüber anderen an.

-Philipp

Ps. Vergesst nicht den Newsletter zu abonnieren. Der ist ja jetzt gut sichtbar auf der neuen Website 🙂

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

14