Zum Hauptinhalt springen
Logo FinanzFabio – Schweizer Finanzblog

E02 S02 – Chris­tian Pohl, Auswan­der­luchs – Finanz­Fa­bio Podcast

In der heutigen Episode spreche ich mit Christian Pohl, besser bekannt als Auwanderluchs, über das auswandern in die Schweiz. Wir sprechen über Quizduell, Lohnverhandlungen, warum du in Deutschland deine Küche selber mitbringen musst in deiner Mietwohnung und warum du in Deutschland für deinen Arzttermin bereits um 6:00 anstehen musst, auch wenn der Termin selbst erst um 8:00 Uhr ist.

Im grossen Kanton sind wir uns im vielen sehr ähnlich. Zumindest glauben wir das, weil unsere Sprache plus minus die gleiche ist. Doch die unterschiede in finanzieller Hinsicht sind riesig.

Viel Spass mit dieser Episode, die dir einen Blick über die Grenzen der Schweiz und zurück verschaffen soll!

Wo du Christian findest:

https://auswanderluchs.ch

https://www.instagram.com/auswanderluchs

https://www.linkedin.com/in/christian-philipp-pohl-267160123/

Sponsor: Vielen Dank der Sponsorin dieser Podcast Folge, die Aargauische Kantonalbank.

Wichtige Links:

www.finanzfabio.ch

www.instagram.com/finanzfabio

www.linkedin.com/in/finanzfabio/

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

3

2 Kommentare

  1. Merci für den Podcast. Kurzer Kommentar dazu zur Krankenkasse in D: In D gibt es in der gesetzlichen Sozialversicherung (welche auch die KV einschliesst) die Beitragsermessungsgrenze, dass heisst Gutverdiener zahlen nur einen max. Beitrag (Höchstbeitrag) in die Krankenkasse. Bei einem höheren Einkommen ist der Mehrverdienst beitragsfrei. In 2021 ist diese Beitragsermessungsgrenze bei einem Jahresgehalt von 58.050 Euro. D.h. jemand der 72.000 Euro brutto verdient würde eigentlich ca. 471 Euro pro Monat zahlen. Da aber nur bis zur Beitrags­bemessungs­grenze berücksichtigt wird, verringert sich der Versicherungsbeitrag für alle, die über 58.050 Euro brutto pro Jahr verdienen auf ca. 367 Euro. Es zahlen also nicht die Gutverdiener für die weniger gut Verdienenden in dem Masse, in dem es hier besprochen wurde (vgl. mit CH AHV). Weiter so mit den Podcasts 😉

Kommentare sind geschlossen.