Zum Hauptinhalt springen
Logo FinanzFabio – Schweizer Finanzblog
Wie_CHF_100k

Wie CHF 100’000 inves­tie­ren

Was soll ich mit CHF 100'000 machen. Eine Frage die mir immer wieder gestellt wird.

"Ich han mega vel Geld agspart aber und ich weiss ich söt was mache aber weiss nöd was"

"Wievel de?"

"CHF 100'000.-"

"Es chunt druf a wie alt du bisch"

Alter und Lebenssituation

Wie so oft wird die Frage wohl mit «es kommt darauf an» beantwortet. Keine befriedigende Antwort, wenn nicht weiter darauf eingegangen wird. Aber dafür haben wir ja diesen Blogbeitrag. Es kommt nämlich wirklich auf ein paar Punkte an.

Zum Beispiel wie alt das du bist. Je nach Alter hast du einen längeren Anlagehorizont, eine andere Lebensphase oder vermeintlich unsinnige Investment beginnen plötzlich Sinn zu machen. Dann spielt es eine Rolle, ob du die gesamten CHF 100'000 überhaupt investieren kannst. Thema Notgroschen, offene Steuerrechnung und so.

Als Finanzplaner gehe ich hier strategisch vor und versuche möglichst den ganzen finanziellen Kontext zu eruieren. Was in einem Blog natürlich unmöglich ist. Versuchen wir es trotzdem ok?

Um selbst CHF 100'000 auf die hohe Kante zu legen, braucht es etwas Zeit. Je nach Berufslaufbahn scheint mir ein Alter von 30 Jahren realistisch. Wer es vorher schafft: Respekt!

Alter 30

Es dauert noch einmal gute 30 Jahre und mehr, bis zur Pension. Ein phänomenaler Anlagehorizont. Was natürlich für Aktieninvestitionen spricht. Bekanntlich bin ich ein grosser Fan von ETF, der einfachste und kostengünstigste Weg um die nötige Diversifikation zu erlangen.

Aktien können wie ein Tinder-Date sein: Manchmal geht's rauf, manchmal geht's runter, aber mit der richtigen Strategie findest du deinen perfekten Match!

So grosse Summen auf einmal zu investieren, bereitet vielen Kopfzerbrechen. Das ist völlig verständlich. Setz dich nicht selbst unter Druck. Du kannst die CHF 100'000 auch auf drei bis fünf Tranchen aufteilen.

Wichtig ist, dass du nachts ruhig schlafen kannst, auch wenn es Mal südwärts geht an der Börse. Trotzdem: Warte nicht zu lange, sonst wirst du nie Erfahrungen sammeln. Im jungen Alter eignen sich übrigens speziell thesaurierende ETFs, um vom Zinseszins zu profitieren.

CHF 100'000 sind auch bereits ein ordentliches Eigenkapital für eine eigene Immobilie. Falls hier die Tragbarkeit mitspielt, wäre auch das eine Überlegung wert. Allerdings nur selbstbewohnt. Eine einzelne Wohnung zu vermieten, lohnt sich in der Regel kaum.

Alter 40

Auch hier ist der Anlagehorizont immer noch sensationell. Wertschriften sind also auch nach 40 noch eine gute Idee.

Bei einer Rendite von durchschnittlich 7% kommen mit den CHF 100'000 stattliche CHF 542'743 zusammen. Der Zinseszins über 25 Jahre ist einfach crazy.

Saxo_Bank_Werbebanner_Blog_FinanzFabio
Jetzt Konto eröffnen und deine CHF 100'000 investieren.

Mit 40 kommen die meisten dem Traum vom Eigenheim ziemlich nahe. Speziell wer in einer festen Partnerschaft ist hat hier einen Vorteil. Wird die Immobilie zusammen gekauft wird die Tragbarkeitsrechnung mit zwei Einkommen viel einfacher.

Wer mit dem Gedanken spielt sich selbständig zu machen, jetzt ist die Zeit gekommen. Nicht jeder ist für die Selbständigkeit geboren und nicht jede Geschäftsidee wird sich durchschlagen. Doch fällst du jetzt damit auf die Nase, hast noch genug Zeit, um wieder aufzustehen.

Alter 50

Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig ein langer Anlagehorizont ist. Und selbst mit 50 Jahren ist dieser noch gegeben. Du fällst hoffentlich nicht gleich tot um bei Pension. Ein ETF ist also immer noch eine gute Wahl.

Jetzt werden aber auch freiwillige Einkäufe in die Pensionskasse spannend. Ein Pensionskasseneinkauf ist umso näher vor der gewünschten Pension umso spannender. Das liegt in erster Linie an der risikolosen Rendite durch die Steuerersparnis. Diese wird aber mit jedem Jahr kleiner, weswegen ich solche Einkäufe selten vor dem 55 Lebensjahr empfehle.

Ein Einkauf in die Pensionskasse ist wie eine gute Anti-Falten-Creme – je näher du dem Ruhestand bist, desto effektiver wirkt sie auf deine finanzielle Jugend!

Es gibt hier allerdings ein paar Stolpersteine zu beachten:

  • Was passiert mit dem eingekauften Geld im Todesfall vor Pension?
  • Wie ist der Deckungsgrad der Pensionskasse?
  • Wer hat den höheren Umwandlungssatz?
  • Drei Jahre vor Pension sollten keine Einkäufe mehr getätigt werden

Alter 60

Je nach dem, wann du in die Pension gehen willst, kommen jetzt die letzten Chance für deine Pensionskasseneinkäufe.

Langsam solltest du dir aber auch Gedanken zu deinem Eigenheim machen. Muss noch etwas renoviert werden? Mach dies, solange du noch ein Erwerbseinkommen hast. Der Steuerabzug für die werterhaltenden Renovationen ist dann lukrativer.

Renovierungen im Alter sind wie Yoga für dein Haus – sie halten alles in guter Form und lassen dich besser in den Tag starten!

Gleichzeitig solltest du aber auch klären, ob die Tragbarkeit für deine Hypothek nach der Pension noch gegeben ist. Oft wird hier noch eine Amortisation von der Bank gefordert. Dann sind die CHF 100'000 hier mit Abstand am besten aufgehoben. Wäre schade, wenn man deswegen das Eigenheim verliert.

Nach Pension

Die nächste Frage wäre dann, was man mit dem Kapital der Pensionskasse machen soll. Zumindest wenn du dich gegen die Rente entschieden hast.

Jetzt bist du zwar schon viel zu spät dran, trotzdem empfehle ich dir hier dringend einen Finanzplaner zu kontaktieren. Hättest du sowieso vor dem ersten Einkauf in die Pensionskasse tun sollen.

Du siehst, willst CHF 100'000 investieren, kommt es darauf an, wie alt und in welcher Lebensphase du bist.

Bis bald,

FinanzFabio

P.S. Wenn dir der Beitrag gefallen hat, lass doch bitte ein ❤️ hier.

Portrait von FinanzFabio

FinanzFabio will mit finanzieller Bildung auf seinem Blog die Schweiz vor der Altersarmut retten. Er glaubt nicht mehr an die AHV.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

110

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Termin buchen (Öffnet in neuem Tab/Fenster.)